Donnerstag, 14. Dezember 2017

Dankeschön à la Natronteig.

Der eigentliche Beschäftigungsplan bestand darin, gemeinsam mit den BewohnerInnen selbstständig Geschenkeanhänger aus Natronteig zu basteln. Warum Natronteig? Weil dieser nicht wie Salzteig gebacken und lasiert werden muss. Außerdem erscheint er nach dem Trocknen so rein und strahlend wie Porzellan.
Gesagt, getan. Doch ein Probedurchlauf schien mir ratsam. Wie wahr.
In die DankeschönOrganza(siehe früherer, vorheriger Post)AltbeständeWeihnachtssäckchen für die Kolleg(Innen)en zum Weihnachtsessen bzw. zur Weihnachtsfeier sollte diese supertolle kreative Umsetzung nicht fehlen.
Fazit: Tolle Sache, aber als Beschäftigungsangebot für unsere BewohnerInnen des Pflegeheims zu aufwendig und somit schwierig. Außerdem sollten die Anhänger noch mit Stempelsilhouetten verschönert werden.
Fehler: Absolutes NO GO !!!! Bastelteig auf Gitter im modellierbaren Zustand stempeln bzw. verzieren = Steakmuster :-) Abhilfe bzw. Rettung Dank ausgestanztem Geschenkpapier sowie aufgepinseltem Goldlack. Eingepackt in einer passenden Serviette und den Beutel aufgefüllt mit Kleinkram, bestehend aus Aufkleber, Bild, Rezept, Schokolade, Tee, Teelicht. Schön und selten :-)

























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen